Virtueller Workshop läutet Zusammenarbeit zwischen FIFA und CARICOM ein

  • Die FIFA und die Karibische Gemeinschaft unterzeichneten 2021 ein Memorandum of Understanding (MoU)

  • Die Absichtserklärung soll dazu beitragen, die soziale Verantwortung und die Integrität des Sports in der Region zu fördern

  • Die Delegierten erörterten zahlreiche Möglichkeiten der Zusammenarbeit, darunter die Entwicklung des Fussballs, den Schutz von Kindern und die Integrität des Sports

Die FIFA und das Sekretariat der Karibischen Gemeinschaft (CARICOM) diskutierten bei einer Auftaktsitzung die geplante Zusammenarbeit im Rahmen der 2021 unterzeichneten Grundsatzvereinbarung zwischen den beiden Organisationen. Darin wurde ein Mechanismus zum Ausbau der Zusammenarbeit zwischen den beiden Parteien festgelegt, um die Integrität des Sports und die soziale Verantwortung zu fördern und die Entwicklung des Fussballs in der Region voranzutreiben. Zur Eröffnung der Veranstaltung nahm Helen Royer, Direktorin im Direktorat für menschliche und soziale Entwicklung, Bezug auf die 34. Sitzung des Rats für menschliche und soziale Entwicklung im Mai 2018, bei der den Bildungsministern der CARICOM im Rahmen einer Präsentation des FIFA-Direktors der Subdivision Mitgliedsverbände (Afrika und Karibik) das FIFA-Programm für die Fussballförderung in der Region vorgestellt wurde.

Die Notwendigkeit, mehr Wert auf Qualität zu legen, die Beziehung zwischen Fussballförderung und Stärkung der Jugend sowie der kommerzielle Wert des Fussballs waren damals Kernpunkte der Debatten, die schließlich in die Unterzeichnung der Grundsatzvereinbarung zwischen der FIFA und der CARICOM mündeten. Royer lobte die FIFA für ihr Engagement bezüglich der Partnerschaft mit dem Sekretariat und erklärte, das Sekretariat freue sich auf die Ergebnisse der Gespräche und den Nutzen für die breite Öffentlichkeit in der Region, auf den hier hingearbeitet werde. "Wir sind sehr froh, dass wir Gelegenheit hatten, Zeit mit unseren Freunden und Kollegen von der CARICOM zu verbringen, um diese wichtige Zusammenarbeit auf den Weg zu bringen", so Joyce Cook, FIFA-Direktorin für soziale Verantwortung und Bildung.

"Diese Grundsatzvereinbarung wurde abgeschlossen, um den Fussball und seine Strahlkraft als Triebfeder für eine positive soziale Entwicklung in der Region zu nutzen", fügt sie hinzu. In der Grundsatzvereinbarung verpflichtete sich die FIFA, gemeinsam mit ihren Mitgliedsverbänden, die Ausbildung für Wettbewerbe, Spieler, Trainer, Offizielle, Administratoren und Sportlehrer zu unterstützen. Weitere Schwerpunkte sind Maßnahmen zum Schutz von Kindern und schutzbedürftigen Erwachsenen, die im Fussball aktiv sind.

Diese Grundsatzvereinbarung wurde abgeschlossen, um den Fussball und seine Strahlkraft als Triebfeder für eine positive soziale Entwicklung in der Region zu nutzen.

Joyce Cook, FIFA-Direktorin für soziale Verantwortung und Bildung

Im Laufe des Workshops erörterten Vertreter der FIFA und des Sekretariats Schlüsselbereiche für die Zusammenarbeit, die zu einer deutlichen und nachhaltigen Entwicklung im Sport und in der Gesellschaft beitragen können. Bei der Auftaktsitzung wurden seitens der FIFA unter anderem Themen wie soziale Verantwortung, Kinderschutz, die Schaffung einer Sportaufsichtsstelle, Integrität im Sport, Kommunikation und Fussballförderung angesprochen. Darüber hinaus informierte die FIFA über die jüngsten Erfolge des Programms "Football for Schools". Das CARICOM-Sekretariat gab einen Überblick über den multimodalen Ansatz der Gemeinschaft für die Nutzung des Sports als Instrument der sozialen Entwicklung. Die Umsetzung erfolgt über unterschiedliche Entwicklungsprogramme in ihren 15 Mitglieds- und fünf assoziierten Staaten. Darüber hinaus erfuhren die Teilnehmenden, wie die Gemeinschaft den Sport als handelbare Dienstleistung innerhalb und außerhalb des CARICOM-Binnenmarktes und Wirtschaftsraums (CSME) nutzen will. Mit Blick auf den Einsatz der FIFA für den Schutz der positiven Werte im Fussball sowie für gesellschaftliches Engagement mithilfe des Fussballs (Ziele der Vision 2020–2030 des FIFA-Präsidenten) und das Bemühen der CARICOM-Region um eine verstärkte Entwicklung des Humankapitals und eine beschleunigte regionale Integration durch den CSME wurden bei dieser Auftaktsitzung die Bereiche bewertet, in denen in Zukunft eine fruchtbare Zusammenarbeit möglich erscheint.